Verkehrs-Medien | Teilgestaltung und Rumpfflächenwerbung auf Bus und Bahn

Die Teilgestaltung in der Verkehrsmittelwerbung ist eine gute Alternative zu der Ganzgestaltung. Bei der Teilgestaltung wird die Rumpffläche des Verkehrsmittels, also die Fläche unterhalb der Fenster eines Busses oder einer Straßenbahn, als Werbeträger verwendet. 

Da nur der Rumpf des Busses oder der Bahn als Werbefläche dient, hat das werbetreibende Unternehmen geringere Montage- und Produktionskosten als bei einer Ganzgestaltung und trotzdem lässt sich diese Werbeform im Bereich der Verkehrsmittelwerbung gut für eine langfristige Imagewerbung für große und auch kleine Unternehmen nutzen. 

Die Teilgestaltung mit einem Werbeband auf Seiten und Heck ist optimal auf Augenhöhe unter dem Fensterbereich angebracht und ca. 40-70cm hoch, was je nach Gestaltung, Verkehrsmittel und Anbieter variieren kann.

Mit einer Teilgestaltung ist ein Unternehmen Imagefördernd auf den Straßen präsent, womit sich ebenso zu der Ganzgestaltung eine hohe Reichweite erreichen lässt.

Teilgestaltung Plus

Mit der Teilgestaltung Plus werden auch die Fensterflächen zusätzlich mit einer Folierung versehen, einer sogenannten „Windowfolie“ oder auch „Window-Graphics-Folie“ (Lochfolie), die sich dann als Werbefläche in die Gesamtgestaltung mit einbeziehen lässt.

Teilgestaltung mit Dachkranz

Zusätzlich lässt sich zu der Teilgestaltung an der Rumpffläche bei einem Bus oder Bahn auch oft der Dachkranz des Verkehrsmittels als Werbeträger mit einbeziehen. Der Dachkranz setzt der Gestaltung die berühmte Krone auf und ist ca. 20-30cm hoch. 

Belegung und Buchung

Die Rumpflächenwerbung und Teilgestaltung bei Bussen und Bahnen ist bei vielen Anbietern und Verkehrsbetrieben in Deutschland mit weniger Beschränkungen buchbar, als bei einer Ganzgestaltung. 

Aufgrund eines hohen Produktions- und Montageaufwandes empfiehlt sich eine Buchung ab einer Laufzeit von 1 Jahr. Für kürzere Laufzeiten und aktionsbedingte Werbebotschaften empfiehlt sich eher eine Heckflächengestaltung, ein Traffic-Board oder ein Traffic-Banner.  

Werbeträger: Doppelgelenkbus, Gelenkbus, Normalbus, Straßenbahn 

Formate:  Rumpffläche (anteilig Dachkranz, Fensterbereich)

Mindestbelegung: abhängig vom Anbieter, in der Regel ab 1 Monat

Selektion: lokal, regional und national

Einsatz: Geeignet für mittel- bis langfristige Werbemaßnahmen

Anfrage

Wenn Sie sich für eine Teilgestaltung und andere interessante Werbeformen im Bereich der Verkehrsmittelwerbung und einer Buswerbung oder Bahnwerbung interessieren, nehmen Sie gerne Kontakt auf.

Anfrage Verkehrs-Medien