Verkehrs-Medien | Deckenflächenplakate in Bussen und Bahnen

Deckenflächenplakate sind in der Innenwerbung bei Bussen und Bahnen ist ein sehr oft genutztes Werbemittel. Diese einseitig bedruckten Folien haben in der Regel das Format 60x30cm (BxH), welches jedoch in Abhängigkeit zum Anbieter und Verkehrsunternehmen unterschiedlich sein kann.

Deckenflächenplakate des Stadt- und Regionalverkehrs verfügen über ein sehr gutes Preis-/ Leistungsverhältnis. Sie werden über dem Fensterbereich und im Bereich der Dachwölbung angebracht und sind somit gut für stehende und auch sitzende Fahrgäste sichtbar. Deckenflächenplakate sind in dem Deckenbereich ein überaus wirkungsvoller Werbemedium, da durch die lange Verweildauer der Fahrgäste in Bussen und Bahnen dieses Medium über eine starke Kontaktintensität verfügt.

Eine Deckenflächenwerbung mit Deckenflächenplakaten ist ein ideales Werbemedium, um neben kurzfristigen Kampagnen, Aktionen und Angeboten mit QR-Codes zu verbreiten, aber ebenso eignen sie sich auch als Werbefläche für z.B. Bildungseinrichtungen, Fortbildungs- und Weiterbildungsmaßnahmen, um Schüler und Berufstätige zu erreichen.

Dieses Werbemittel überzeugt zudem durch die günstigen Produktions- und Montagekosten in dem Bereich der Buswerbung und Bahnwerbung. Es eignet sich auch gut in Kombination mit den Seitenscheibenplakaten.

Belegung und Buchung

Deckenflächenplakate können für kurz- bis langfristige Kampagnen und Aktionswerbungen in der Regel ab einen Monat in vielen Städten und bei vielen Verkehrsbetrieben gebucht werden.

Werbeträger: Doppelgelenkbus, Gelenkbus, Normalbus, Straßenbahn, S-/ U-Bahnen

Formate: abhängig vom Anbieter/ Verkehrsmittel, ca. 60x30cm (BxH)

Mindestbelegung: in der Regel ab 1 Monat

Selektion: lokal, regional und national

Einsatz: Geeignet für kurzfristige, mittel- bis langfristige Werbemaßnahme

Anfrage

Wenn Sie sich für eine Kampagne mit Deckenflächenplakaten und anderen Werbeformen und Werbemedien im Bereich der Buswerbung und Bahnwerbung interessieren, nehmen Sie gerne Kontakt auf.

Anfrage Verkehrs-Medien