POS-Medien | City-Light-Poster (4/1-Bogen) sind bei Verbrauchern und Konsumenten sehr beliebt!

City-Light-Poster, auch abgekürzt CLP genannt, werden in und an Einkaufszentren, Verbrauchermärkten und dazugehörigen Parkplätzen und Parkhäusern vielfach eingesetzt. Wie bei den 18/1-Bogen-Plakaten stammt die Bezeichnung vom Format DIN A1, d.h. 4 Bogen im Format 59,4 x 84,1 cm. Die Bezeichnung 4/1-Bogen ist allerdings etwas irreführend, weil diese Plakate in der Regel einteilig im europäischen Standardformat für City-Light-Poster von 118,5 x 175 cm gedruckt werden.

Anfangs waren diese gern gebuchten und eingesetzten Plakate eine Domäne des Siebdrucks, aber gegen die größer werdenden Druckformate im Offsetdruck konnte sich der Siebdruck preislich nicht mehr durchsetzen. Je nach Auflagenhöhe werden City-Light-Poster heute im Offsetdruck oder bei kleineren Auflagen im Digitaldruck hergestellt.

City-Light-Poster erhalten von Verbrauchern ein hohe Aufmerksamkeit!

Das Werbemedium City-Light-Poster (CLP) ist in der Regel mit einer Netzbuchung verbunden. Am Point of Sale finden CLPs ihren Einsatzort in Einkaufszentren, im Ein- und Ausfahrtsbereich von Parkhäusern und verteilt im innerstädtischen Bereich. Bei dem gern gewählten Werbemedium handelt es sich um freistehende Vitrinen und hinterleuchtete Werbeanlagen. Die Poster werden von der Rückseite beleuchtet und erreichen die Aufmerksamkeit dadurch nicht nur am Tag, sondern vor allem auch in der Dunkelheit. Durch die Beleuchtung können auch technische Besonderheiten mit Sondereffekten integriert werden, wie beispielsweise drucktechnische Raffinessen, die ein Motiv in der Nacht bei Durchleuchtung verändern können. Auch verschiedene 3-D-Techniken oder mit dem Einsatz einer Lenticularfolie (Linsenrasterfolie) sind sogar Flips (Wechselbilder) oder Morphing (sich phasenweise veränderte Bildmotive) denkbar. Es muss allerdings bemerkt werden, dass echte Lenticularfolien nicht im vollen Druckformat für City-Light-Poster erhältlich sind.