Kultur-Medien | Tafelwerbung und Tafelaushang für Werbemaßnahmen nutzen!

Für die Bekanntmachung von Veranstaltungen, Events und Konzerten ist die Plakatierung mit Plakattafeln an dafür vorgesehenen Flächen und Standorten eine bekannte und bewährte Werbeform.

Für diese Art des Marketings hat sich die Tafelwerbung und der Tafelaushang fest etabliert. Neben Standorten an Zaunanlagen, Hauswänden, Bauzäunen und privaten Grundstücken eignen sich ebenso kommunale Standorte an Straßen und Medien (z.B. Laternenmasten) für einen Tafelaushang. Eine Tafelwerbung eignet sich für Werbemaßnahmen in ländlichen Regionen ebenso wie in Großstädten. Mit dieser Werbeform erreichen Plakatmotive eine große Reichweite, welche gerade an stark frequentierten Straßenzügen, Fußgängerzonen und Parkplätzen erreicht wird.

Einige Anbieter und Außenwerber haben sich auf einen regionalen und auch bundesweiten Tafelaushang und der Aufstellung der Plakattafeln spezialisiert. Je nach Anbieter wird auch das damit verbundene und erforderliche Genehmigungsverfahren an öffentlichen Straßen und Standorten mit angeboten. Die Tafeln selbst bestehen in der Regel aus Hartfaser- oder auch Kunststoffplatten und finden meist in den Formaten DIN A1 oder DIN A0 Verwendung, welche gut sichtbar an Laternenmasten, Bauzäunen, Hauswänden und Mauern angebracht werden.

Belegung und Buchung

Werbemedium: Hauswand, Bauzaun, etc.

Verbreitungsgebiet: Hamburg, München, Köln, Hannover, Berlin, Bonn, etc. 

Format:  DIN A2, DIN A1, bis 4/1 Bogen Plakat (1/1 = DIN A1)

Belegung: 14-tägig, oder dekadenweise (10/11 Tage)

Selektion: Netzbuchung (Stadtnetze)

Einsatz: Geeignet für Ankündigungen von Konzerten, Theater und Kulturveranstaltungen